Brandschutz als Studium

Angesichts immer wieder zu hörender Meldungen über Feuer und Brände in Deutschland ist und bleibt der Brandschutz ein aktuelles Thema. Schon lange gibt es Möglichkeiten, sich diesbezüglich weiterzubilden und zu spezialisieren. Mittlerweile bieten viele Hochschulen sogar eigene Studiengänge zum Thema Brandschutz an.

Brandschutzstudium: Brandschutz in Deutschland studieren

Brandschutzstudium: Brandschutz in Deutschland studieren. Aber wo?

Wer sich vor den Gefahren eines Brandes absichern will, kontaktiert in der Regel einen Berater, der sich auf dem Gebiet des Brandschutzes bzw. der Brandschutztechnik auskennt. Aber solche Spezialisten fallen nicht vom Himmel – sie haben oft eine jahrelange Ausbildung hinter sich. Wer sich für den Brandschutz als Ausbildung interessiert, kann jetzt auch ein Studium aufnehmen. Voraussetzung für die Zulassung zu einem solchen Studiengang ist in der Regel eine umfangreiche praktische Erfahrung – oft sogar eine erste berufsqualifzierende Ausbildung. Auch ein ingenieurswissenschaftlich geprägter Studienabschluss kann Voraussetzung für die Aufnahme eines weiterführenden Studiums mit Schwerpunkt Brandschutz sein – das gilt dann meist für Master-Studiengänge.

Diverse Studiengänge

Aber immer der Reihe nach. Wer sich für ein Studium mit Schwerpunkt Brandschutz interessiert, hat in Deutschland verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es den einen oder anderen Bachelorstudiengang, also die Möglichkeit, Brandschutz als grundständiges Studium nach Abitur oder Berufsausbildung zu beginnen.

Solche Bachelorstudiengänge gibt es allerdings nicht sehr viele. Eine Möglichkeit stellt hier die Fachhochschule Köln zur Verfügung, die den Bachelor Rettungsingenieurwesen anbietet. Dieser Studiengang beinhaltet die Sachgebiete Maschinenbau und Verfahrenstechnik, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf das Rettungsingenieurwesen und Brandschutzingenieurwesen gelegt wird. Der Abschlussgrad, den man hier erlangen kann, ist der Bachelor of Engineering. Näheres dazu kann man auf den Seiten der Fachhochschule Köln erfahren.

Wer eine wissenschaftlichere Annäherung an das Thema des Brandschutzes sucht, wird bei der Hochschule Furtwangen fündig – diese bietet den Bachelor Security & Safety Engineering mit Abschluss zum Bachelor of Science an. Schwerpunktmäßig werden hier Bereiche wie Arbeits- und Strahlenschutz, Gefahrenabwehr und eben Brandschutz behandelt. Die Gewichtung auf Brandschutz speziell kann hier von Studiengang zu Studiengang und von Hochschule zu Hochschule variieren. Am besten informiert man sich dazu bei den jeweiligen Einrichtungen persönlich.

Bei den weiterführenden Studiengängen sieht die Angebotspalette da schon deutlich umfangreicher aus. Ob Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik an der TU Kaiserslautern, Vorbeugender Brandschutz an der Hochschule Zittau/Görlitz oder am Europäischen Institut für postgraduale Bildung (EIPOS) in Dresden – Masterstudiengänge mit Schwerpunkt Brandschutz finden sich einige. Selbstverständlich fordern diese entsprechend höhere Zugangsvoraussetzungen:

  • etwa einen berufsqualifizierenden Abschluss in Studiengängen des Gebiets Bauingenieurwesen oder Architektur und
  • oft auch Berufserfahrung.

Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Abschlussgraden. Neben Master of Engineering kann man ebenso einen Master of Science und an der Hochschule Kaiserslautern sogar noch einen Diplom-Abschluss erlangen. Es empfiehlt sich also auch im Hinblick auf den erwünschten Abschluss, sich die Angebote der einzelnen Hochschulen genau anzusehen.

An wen richten sich die Angebote?

Viele der vorgestellten Studiengänge – besonders die Masterstudiengänge – richten sich hauptsächlich oder auch ausschließlich an bereits Werktätige, die per Fern- oder Nebenstudium den entsprechenden Grad der Ausbildung erreichen wollen. Für den Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz an der Hochschule Kaiserslautern ist eine berufliche Tätigkeit sogar explizit Zulassungsvoraussetzung.

Aufgrund dieser Ausrichtung vorrangig auf bereits arbeitende Menschen, die sich auf dem Gebiet des Brandschutzes weiterbilden wollen, sind auch die Semestergebühren deutlich höher bei vielen regulären Studiengängen. So kostet der Master Vorbeugender Brandschutz in Kaiserslautern 2.600 € pro Semester.

Was kann man lernen?

Je nach der Gewichtung und Schwerpunktsetzung des jeweiligen Studienganges gibt es unterschiedliche Arten, wie umfangreich und aus welchen Blickwinkeln der Brandschutz im Studium betrachtet wird.

Beim Master of Engineering Vorbeugender Brandschutz am EIPOS in Dresden etwa steht er – wie ja schon die Bezeichnung des Studiengangs verrät – im Mittelpunkt. In insgesamt 11 Modulen, die durch je eine Präsenzwoche pro Modul und eine abschließende Masterarbeit erbracht werden, wird das Thema Brandschutz von verschiedenen Warten aus unter die Lupe genommen:

  • Im Modul Brandrisiko, Brandsicherheit, Brandschäden werden naturwissenschaftliche Grundlagen, Explosionslehre und Thermodynamik ebenso behandelt wie die Umsetzung grundlegender Anforderungen im Brandschutzkonzept.
  • Im Modul Baukonstruktiver Brandschutz stehen dann eher architektonische Probleme im Mittelpunkt, wie etwa die Bedeutung von Materialien beim Bau (Massivbau, Stahlbau, Holzbau) oder die Berücksichtigung der Statik.
  • Weitere Module befassen sich mit Anlagentechnischem Brandschutz, Gefahrenschwerpunkten und Brandschutzkonzepten, Brandschutzingenieurwesen oder Versicherung, Haftung und Sachverständigenwesen.

Das Themenfeld des Brandschutzes wird hier also ebenso aus naturwissenschaftlicher, juristischer, architektonischer und technisch-praktischer Perspektive behandelt. Eine umfassende Weiterbildung ist hierbei das Ziel.
Die Präsenzwochen setzen sich zumeist aus Seminaren, Vorlesungen, Demonstrationsexperimenten und Exkursionen zusammen. Allerdings entfällt auch ein großer Teil an Vor- und Nachbereitung auf die Studierenden, schließlich steht jeder selbst in der Verantwortung für den Erfolg des eigenen Studiums. Als Abschlussprüfung wird in der Regel eine Masterarbeit mit meist hohem praktischem Anteil geschrieben, die je nach Prüfungsordnung auch verteidigt werden muss.

Bei manchen Einrichtungen (etwa der Hochschule Kaiserslautern) kann der Studiengang (hier Vorbeugender Brandschutz) auch als Zertifikatsstudium absolviert werden, bei dem je nach der Anzahl der absolvierten Semester ein spezielles Zertifikat verliehen wird. Als Zwischenabschlüsse können hier beispielsweise erreicht werden: Brandschutzbeauftragte(r) (1. Semester); Fachplaner/in für vorbeugenden Brandschutz (2. Semester); Gutachter/in für vorbeugenden Brandschutz (3. Semester); Sachverständige(r) für vorbeugenden Brandschutz (4. Semester).

Auch hier gilt wieder: Je nach Interesse an Inhalten, Abschlüssen und örtlichen Gegebenheiten sollte man sich umfassend informieren, an welcher Universität oder Hochschule welche Angebote bestehen.

Studiengangübersicht als Tabelle

Zur besseren Übersicht sind einige Einrichtungen, die einen Studiengang mit Schwerpunkt Brandschutz anbieten, in der folgenden Tabelle aufgelistet:

EinrichtungName StudiengangDauerAbschlussgradPunkteGebühren
HS K'lauternVorbeugender Brandschutz4 Sem. (24 Mon.)Master of Engineering (MEng)Zertifikat (mit möglichen Zwischen- abschlüssen2.600 € / Sem.
Europäisches Institut für postgraduale Bildung (EIPOS) DresdenVorbeugender Brandschutz26 Mon.Master of Engineering (MEng)90 Leistungs- punkte14.200 €
TU K'lauternBaulicher Brandschutz und Sicher- heitstechnik4 Sem. (24 Mon.)Master of Engineering (MEng)Urkunde und Zeugnis1.290 € / Sem.
HS Zittau/GörlitzVorbeugender Brandschutz4 Sem. (24 Mon.)Master of Engineering (MEng)4 ECTS-Punkte14.200 €
FH KölnRettungsin- genieurwesen7 Sem. (42 Mon.)Bachelor of Engineering (BEng)210 Leistungs- punkteca. 250 € / Sem.
FH KölnRettungsin- genieurwesen3 Sem. (18 Mon.)Master of Science (MSc)90 Leistungs- punkteca. 250 € / Sem.
HS FurtwangenSecurity & Safety En- gineering7 Sem. (42 Mon.)Bachelor of Science (BSc)180 Leistungs- punkte-
HS FurtwangenSecurity & Safety En- gineering3 Sem. (18 Mon.)Master of Science (MSc)90 Leistungs- punkte-
HS K'lauternSicherheits- technik4 Sem. (24 Mon.)Diplom (FH)Zertifikat (mit möglichen Zwischen- abschlüssen)2.600 € / Sem.
HS Magdeburg StendalSicherheit und Gefahrenabwehr7 Sem. (42 mon.)Bachelor of Science (BSc)180 Leistungs- punkte-

Haben sie Ergänzungen zu einzelnen Studienorten oder Studienmöglichkeiten? Dann schreiben sie uns diese gerne als Kommentar – wir werden die Liste nach Prüfung der Angaben ergänzen. Vielen Dank!

Hat ihnen der Artikel geholfen? Bewerten sie ihn!

Bewerten sie den Artikel Brandschutz als Studium: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

1 Antwort zu "Brandschutz als Studium"

Schreiben sie einen Kommentar (neueste oben)

  1. Stephan sagt
    Hallo, es gibt aufbauend auf das Bachelorstudium Sicherheit und Gefahrenabwehr an der Hochschule Magdeburg / Universität Magdeburg noch einen konsekutiven Masterstudiengang.https://www.hs-magdeburg.de/studium/master/sicherheit-und-gefahrenabwehr.htmlDer fehlt in ihrer Liste. Grüße
© 2018 Alle Rechte vorbehalten.
Design Theme Junkie.