Brand- bzw. Feuerversicherung

BrandversicherungWas tun, wenn´s brennt? Die Frage klingt banal und viele verschwenden keinen Gedanken daran – was soll schon passieren? Aber gerade im Winter, wenn man viel drinnen ist und es sich mit einen Kamin und Kerzen in der Wohnung gemütlich macht, passieren schnell kleine Fehler, die große Auswirkungen haben können.  Das ohne Untersetzer herunter brennende Teelicht, die vergessene Zigarette oder die vergessene Heizdecke sind Klassiker des Wohnungsbrandes.

Um gar nicht erst in die Situation zu kommen, diese Frage beantworten zu müssen, sollte immer eine gültige Brandversicherung bestehen.Lange Zeit war diese Art von Versicherung in Deutschland für jeden Eigentümer verpflichtend. 1994 wurde diese Regelung jedoch generell abgeschafft. Solch eine Art von Versicherung ist aber dringend ratsam, um in einem Schadensfall die Schadenshöhe nicht allein und vollständig tragen zu müssen.

Unter einer Brandversicherung versteht man eine Versicherung, die den Schaden an einem Gebäude aufgrund eines Feuers ersetzt. Grundsätzlich gilt ein Versicherungsschutz aber auch für Gegenstände, die durch Explosionen, Blitzschlag oder bei Abstürzen von bemannten Flugkörpern, sowie deren Teile und Ladungen zu Schaden kommen. Eine Brandversicherung wird auch häufig mit einer Feuerversicherung gleichgesetzt.

  • Die Feuerversicherung ist für gewöhnlich Teil der Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung.

Die zu Versichernden sollten sich dennoch vor Vertragsabschluss genau informieren, ob die betreffende Versicherung Ausschlüsse von einigen Fällen vorgibt. Manche Versicherungsfälle treten auch erst durch bestimmte Handlungen in Kraft, wie zum Beispiel Brandstiftung durch Dritte. Dieser Schaden wird nur von der Feuerversicherung ersetzt, wenn der Versicherungsnehmer den Schaden bei der Polizei angezeigt hat.

Nutzen sie unsere Übersicht zu den Versicherungen oder fragen sie unseren Experten: eine kostenlose Versicherungsanfrage sowie eine Beratung bietet ihnen unser Versicherungsexperte Dipl. Betr.- und Volkswirt Tino Müller.

Heutzutage lassen sich kaum noch reine Brandversicherungen finden

Viel eher werden Gebäudeversicherungen abgeschlossen. Doch das ist nicht negativ zu bewerten, da diese zusätzliche Schäden durch Sturm und Hagel sowie Leitungswasser, Rohrbruch und Frost abdecken. In die Versicherung können zusätzlich Elementar- und Überspannungsschäden sowie individuelle Wünsche aufgenommen werden. Als Elementarschäden werden zum Beispiel Schäden betrachtet, die durch eine Überschwemmung oder durch eine Lawine an einem Gebäude entstehen. Besonders Eigenheimbesitzern empfiehlt sich, möglichst alle Risiken abzusichern.

Denn sollte es wirklich einmal im Eigenheim brennen, schützt eine Brandversicherung den Versicherten von finanziellen Risiken. Alle versicherten Sachen, die bei einem Brand beschädigt oder zerstört werden, werden durch die Versicherung ersetzt.

  • Eine Brandversicherung kann zudem einen Ausfall der Miete (bis zu sechs Monaten) ebenso wie
  • nötige Bergungs- und Schutzkosten,
  • Feuerlösch- und Mehrkosten ersetzen.

Doch Feuer ist nicht gleich Feuer. Ein Brand wird als sogenanntes Schadenfeuer betrachtet, das ohne bestimmbaren Herd entsteht oder diesen verlässt und sich aus eigener Kraft ausdehnt. Und auch nur in diesem Fall werden die Kosten erstattet. Apropos Ausdehnung: Möchte der Versicherte die Brandversicherung auch auf Nebengebäude und Garagen erweitern, muss dies in dem Vertrag dementsprechend definiert sein. Die individuelle Deckung der Brandversicherung ist von zahlreichen Faktoren, unter anderem dem Wert des individuellen Besitzes, abhängig.
Egal ob Eigenheim, kleine Mitwohnung oder ein anderes zu schützendes Eigentum – eine Brandversicherung ist wichtig. Nicht ohne Grund zählt sie in Deutschland um eine der ältesten Versicherungen überhaupt: Sie wurde erstmals 1676 durch den Hamburger Rat erwähnt.

Ob die kleinste Basisversion oder ein Komplettschutz über alle Gebäude und Eventualitäten, für jeden Anspruch findet sich eine passende Brandversicherung, denn der Versicherungsschutz bezieht sich ausschließlich auf die Gebäude und Gegenstände, die in dem Vertrag genannt sind.

Fragen sie ihren Versicherungsmakler – Sicherheit für ihre Familie!

  • Die Brandversicherung (auch "Feuerversicherung" genannt) wird als Teil der Wohngebäudeversicherung mit angeboten bzw. diese Versicherung deckt diesen Schadensfall mit ab.
  • Nutzen sie die Erfahrung von Experten für Brandversicherungen. Diese können ihnen von verschiedenen Anbietern Angebote für eine Gebäudeversicherung zukommen lassen, die die Versicherung von Feuer bzw. Bränden mit abdecken.
  • Erkennen sie Gefahrenquellen und beugen sie Bränden gezielt vor

Wie sieht es bei Ihnen aus? Wissen sie inwieweit sie in dieser Richtung versichert sind? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare?

Hat ihnen der Artikel geholfen? Bewerten sie ihn!

Bewerten sie den Artikel Brand- bzw. Feuerversicherung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreiben sie einen Kommentar (neueste oben)

© 2018 Alle Rechte vorbehalten.
Design Theme Junkie.